Erweiterte Techniken der Agilität und Model Based Systems Engineering

Eckdaten:

Erweiterte Techniken der Agilität
Ort der Lehrveranstaltung: Hamburg
Umfang: 4 ECTS

Lehrinhalte:

Agile Softwareentwicklung mit Kanban

  • Koordination mehrerer Teams
  • Priorisierung und Erneuerung des Arbeitsvorrats
  • Metriken und Prozessmonitoring

Product-Owner-Kompetenz

  • Verantwortung eines Product Owner
  • Portfolio und Roadmap
  • Agile Produktentwicklung
  • Projekt- und Produktvision erstellen
  • Benutzergeschichten erstellen und zerlegen
  • Priorisierungskriterien und -techniken
  • Releasemanagement

Weiterführende Themen

  • Werkzeuge zur Vermittlung von agilen Prinzipien (Energieballfabrik, Name Game)
  • Agile Skalierung

Lernziele und Kompetenzerwerb des Modules

Die/der Studierende kann Kanban-Systeme zur Projekt- und Projektportfoliosteuerung aufbauen und gezielt weiterentwickeln.

Sie/Er kennt die Verantwortlichkeiten und Aufgaben eines Product-Owners und kann einige Werkzeuge eines Product-Owners zum Projektstart und zur Projektdurchführung anwenden.

Die/der Studierende kennt eine typische Organisationform für die Einführung von agilen Vorgehen und kann wichtige Rollen und Erfolgsfaktoren benennen. Er/Sie hat einige Werkzeuge, die situativ in einem Einführungsprojekt genutzt werden können, selbst erfahren und ausprobiert.

Literaturempfehlungen:

  • Pichler, Roman: “Agile Product Management with Scrum: Creating Products That Customers Love”, Addison-Wesley Longman, Amsterdam, 2010
  • Pichler, Roman: “Agiles Produktmanagement mit Scrum: Erfolgreich als Product Owner arbeiten”, dpunkt Verlag, Heidelberg, 2013
  • David J. Anderson: “Kanban: Evolutionäres Change Management für IT-Organisationen“, Dpunkt Verlag, 2011
  • Kniberg, Henrik: “Kanban and Scrum – making the most of both”
  • Kniberg, Henrik: “Lean from the trenches”, kostenloser Download unter http://www.crisp.se/henrik.kniberg/Lean-from-the-trenches.pdf
  • Hohmann, Luke: “Innovation Games”, Addison-Wesley Longman, Amsterdam, 2006
  • Larsen, Diana; Nies, Ainsley:“Liftoff: Launching Agile Teams & Projects”, Onyx Neon Press, 2011
  • Christoph Mathis:“ SAFe Das Scaled Agile Framework: Lean und Agile in großen Unternehmen skalieren“, d-punkt Verlag, 220 S., 2016.
  • Craig Larman, Bas Vodde:” Large-Scale Scrum: Scrum erfolgreich skalieren mit LeSS”, d-punkt Verlag, 290 S., 2017.
  • Nexus-Guide: https://www.scrum.org/resources/nexus-guide

 

Eckdaten:

Model Based Systems Engineering
Ort der Lehrveranstaltung: Hamburg
Umfang: 2 ECTS

Lehrinhalte

Systems Engineering allgemein

  • Definition, Rahmenbedingungen
  • Standards, Methoden
  • Systemdenken

Model Based Systems Engineering (MBSE)

  • Modellmanagement
  • MBSE-Methodik SYSMOD
  • Modellierungssprache SysML
  • Funktionale Architekturen

Lernziele und Kompetenzerwerb des Modules
Die/der Studierende besitzt Kenntnisse über Methoden und Werkzeuge des Systems Engineerings. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Model Based Systems Engineering. Der Studierende kennt das Thema und kann dessen Bedeutung in einem realen Projekt einschätzen.

Primäre Literatur zur Vorlesung
Weilkiens, Tim: Systems Engineering mit SysML/UML (2007), 2. Auflage

INCOSE, Systems Engineering Handbook: A Guide for System Life Cycle Processes and Activities(2011), Version 3.2